Zylinderkopfschrauben

Kraftvolle Verbindung für perfekte Abdichtung

Verbindendes Element
Zylinderkopfschrauben sind das verbindende Element zwischen Motorblock, Zylinderkopfdichtung und Zylinderkopf. Die Kraft der Schrauben ist ein wichtiger Faktor für die gegenseitige Abdichtung von Verbrennungsraum, Motoröl- und Kühlwasserkanälen sowie Umgebungsluft. Eine Aufgabe, die im kalten und hoch erhitzten Zustand, bei Unterdruck und hohem Druck perfekt gelöst werden muss.

Flächenpressung
Das Anziehen der Zylinderkopfschrauben erzeugt über die Schraubenkraft die so genannte Flächenpressung, die entscheidend für eine perfekte Abdichtung ist. Dabei haben die Schrauben in Kombination mit dem eingesetzten Anzugsverfahren starke Auswirkungen auf die Qualität der Flächenpressung.



Das Anziehen der Zylinderkopfschrauben erzeugt über die Schraubenkraft die so genannte Flächenpressung, die entscheidend für eine perfekte Abdichtung ist.

HINWEIS
Als Flächenpressung wird die Kraft pro Kontaktfläche von zwei Bauteilen bezeichnet, z. B. zwischen dem Zylinderkopf bzw. Motorblock und der Zylinderkopfdichtung. Im Gegensatz zum Druck ist die Flächenpressung über die Kontaktfläche nicht konstant.

Spezielle Schrauben für mehr Schraubenkraft

Dehnschaftschrauben
Schrauben, die über ihre elastische Streckgrenze hinaus in den plastischen Bereich angezogen werden, garantieren hohe und gleichmäßige Schraubenkräfte. Eine wichtige Voraussetzung für sichere Dichtverbindungen ohne Nachzug. Die Dehnschaftschraube bietet hier deutliche Vorteile gegenüber der Rollschaftschraube. Durch eine Verjüngung des Schraubenschaftes kann sie dynamische Dichtspaltbewegungen elastisch aufnehmen und damit deutlich besser ausgleichen.

Drehwinkel-Anzugsmethode
Im ersten Schritt wird die Schraube durch Anzug mit einem Vormoment am Zylinderkopf angelegt. Mit dem zweiten Anzug, dem so genannten Weiterdrehwinkel, wird die Schraube über den elastischen Bereich hinaus in den plastischen Bereich angezogen.


Bei der Drehwinkel-Anzugsmethode liegen die Schwankungen der Schraubenkraft in einem Bereich von ± 10 %. Beim Anzugsverfahren mit mehreren Drehmomentstufen liegen diese Werte bei ± 30 % des errechneten Schrauben- kraftwertes. Ursachen hierfür sind der Streubereich des Drehmomentes und der Gesamtreibwert, der sich aus den Reibwerten unter dem Schraubenkopf und im Gewinde ergibt.


Vorteil Dehnschaftschraube: Gegenüber Rollschaftschrauben kann sie über ihre elastische Streckgrenze hinaus in den plastischen Bereich angezogen werden, eine Garantie für hohe und gleichmäßige Schraubenkräfte.

HINWEIS
Dehnschrauben sind herstellerseitig so ausgelegt, dass sie problemlos über ihren elastischen Bereich hinaus in den plastischen Bereich gedehnt werden können. Nach Erreichen eines Ausgangsdrehmoments wird die Schraube um einen festgelegten Winkel weiter bewegt und in den plastischen Bereich vorgespannt. Ein Nachzug ist damit nicht mehr erforderlich.
 

EXPERTENTIPP
Bei der Drehwinkel-Anzugsmethode werden die Zylinderkopfschrauben bleibend verformt. Verwenden Sie deshalb Zylinderkopfschrauben aus Gründen der Sicherheit immer nur einmal!



Drehwinkel-Anzugsmethode mit Vormoment und Weiterdrehwinkel.


Praxisinformation

Zylinderkopfschrauben und Zylinderkopfmontage